Tastatur

TERMINE
PRESSE
KONTAKT
 

PRESSE

Pressekontakt:

filmpresse meuser , Gisela Meuser, Niddastr. 64H,
60329 Frankfurt/M
g.meuser@filmpresse-meuser.de

Die Pressemappe können Sie hier in deutscher Fassung oder hier  in englischer Fassung als .pdf herunterladen.

Interviews:

Interview - Russische Presse (in russisch)

Interview Deutsch - Russische Zeitung 

Presseveröffentlichungen:

Alle Presseberichte (3,8 mb)

Rheinische Post

Neue Musikzeitung

Sarstädter Anzeiger (Bericht über Elena Kolesnitschenko)

Sarstädter Anzeiger 

DIE HAMBURGER MORGENPOST SCHREIBT:4 von 5 STERNEN
"Berührender, amüsanter und schockierender Einblick in die Welt der klassischen Musik..."

„Es ist der zweite Teil einer berührenden Dokumentation darüber, wie schwer es für Ausnahmetalente ist, als Erwachsene erneut den Sprung ins Rampenlicht zu schaffen.“
HANNOVERSCHE ALLGEMEINE

„Auf gleichsam dramatische und poetische Weise verwebt Langemann in ihrem Film…Höhen und Tiefen aus dem Leben ihrer ehemaligen Wunderkinder.“
NDR KULTUR

„Irene Langemann durchdringt vorzüglich subjektives Erleben und äußeren Marktzwang, und dass ihrem Film dies in intensiven Bildern gelingt, ist nicht zuletzt ihren Kameramännern Maxim Tarasjugin und Dieter Stürmer zu verdanken.“
KÖLNER STADTANZEIGER

„Irene Langemann zeigt in ihrer sensibel und spannend entwickelten Dokumentation „Die Konkurrenten“, wie unterschiedlich die Männer und Frauen heute mit ihrer Begabung als Solopianisten umgehen – angesichts eines gnadenlosen Musikbetriebs.“
KÖLNISCHE RUNDSCHAU

„So sehr sich Irene Langemann auch um sensible Beobachtung bemüht, sie beschönigt nichts: Dieser Film holt Überflieger zurück auf den Boden.“
DER TAGESSPIEGEL

„Und so fügen sich die episodenhaften… aber immer nachdenkenswerten Einblicke zu einer Geschichte vom Versuch, die Liebe zur Musik nicht zu verraten…“
DIE WELT

„Der Film „Die Konkurrenten“ zeigt dezent, aber doch deutlich, dass im Geschäft der klassischen Musik eine Sinnlosigkeit, aber auch eine Menschenverachtung herrscht.“
BERLINER ZEITUNG

"Die Konkurrenten – Russlands Wunderkinder II ermöglicht einen beeindruckenden Einblick in die Lebenswelten, das Schaffen, die Zweifel, Hoffnungen und Gedanken hochbegabter PianistInnen. Der einfühlsame, kenntnisreiche und liebevolle Blick der Regisseurin ist geprägt von ihrer eigenen Biografie, was dem Film eine tiefe Authentizität und Glaubwürdigkeit verleiht. Sehenswert!“
AVIVA-BERLIN

„Zehn Jahre später sind aus den Kindern junge Erwachsene geworden, die um einen der raren Plätze am Pianistenhimmel kämpfen. Von den Höhen und Tiefen, die sie dabei durchleben, erzählt die intime, aber nie voyeuristische Doku-Fortsetzung „Die Konkurrenten“.
HAMBURGER ABENDBLATT

„Ein entlarvender Blick hinter die Kulissen elitärer Kunst.“
CINEMA

„Dabei hat Irene Langmann einen einfühlsamen, beeindruckenden Dokumentarfilm geschaffen, der mit dem Klischee von Wunderkindern aufräumt und beweist, Genie und Talent allein genügen nie.“
DEUTSCHLANDRADIO KULTUR

„Vielleicht gibt es ja für Irene Langemann die Gelegenheit, diese Untersuchungen in zehn Jahren weiterzuführen.“
KÖLNER STADTANZEIGER

    2010 Lichtfilm | Impressum